Häufige Fragen (FAQ)

 

Wer kann Bücher ausleihen?
Die Ausleihe ist kostenlos und kann von jedem genutzt werden,
unabhängig der Sicht auf „Gott und die Welt“. Sitz der Bibliothek ist die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Bei Übernahme der Portokosten ist auch Fernleihe möglich.

Nach welchem Prinzip arbeitet die Bibliothek?
In Privathaushalten schlummert oft ein großes Potential an Literatur, Regale voll mit Büchern. Wir wollen den Anfang für eine neue Nutzung machen. Deshalb stellen wir unsere christlich geprägten Privatbestände öffentlich zur Verfügung. Im Englischen gibt es dafür den Ausdruck book sharing = Buch teilen. Übrigens wird das Staubwischen auf Bücherrücken damit ein für allemal überflüssig.

Wo befinden sich die Bibliotheksräume?
Es gibt keine eigenen Bibliotheksräume. Die meisten Bücher stehen bei uns zu Hause im Regal. Außerdem gibt es Freunde, die einen Teil ihrer Privatsammlungen zum Verleih bereit stellen. Dafür herzlichen Dank! Diese Bücher stehen natürlich bei unseren Freunden zu Hause. Aber: alle Bücher sind im gleichen Katalog aufgelistet.

Wie funktioniert die Ausleihe für Dresdner?
Nach Terminvereinbarung kommst Du einfach vorbei. Wenn Du Bücher vorher auswählen willst, kannst Du das in unserem Internetkatalog tun.
In diesem Fall ist eine Anfrage sinnvoll, ob das Buch auch zur Ausleihe bereit steht. Gern beraten wir auch am Telefon.

Wie funktioniert die Ausleihe für Nicht-Dresdner?

  • In der Region Dresden können sich Leser und Buch oftmals „in der Mitte“ treffen, ohne zusätzliche Kosten. Nimm Kontakt mit uns auf, gemeinsam finden wir einen Weg.
  • In allen anderen Regionen Deutschlands kommt das Buch zum Leser nach dem Prinzip „Fernleihe“. Die Portokosten trägt der Leser, sie betragen bei einer üblichen Bestellung (1-2 normale Bücher = max. 500 Gramm) nur 2 x 85 Cent.
  • Wenn Du nicht aus Deutschland kommst, frage einfach per E-Mail bei uns nach.

Wie kommt die Bibliothek zu ihren Büchern?

  • Die Buchpatenschaft ist ein wichtiger Quell der modernen Bibliotheksarbeit. Ein Buchpate finanziert die Anschaffung eines Buches für die Allgemeinheit. Dieses Buch darf er selbst wählen. Als Auszeichnung erhält er den Titel „Buchpate“ und darf das Medium als erster nutzen. Wer Buchpate oder Buchpatin werden möchte, nehme bitte unkompliziert Kontakt mit uns auf.
  • Auch Buchspenden nehmen wir entgegen. Aufgrund des knappes Platzes müssen wir aber aus den Spenden auswählen. Doch es geht kein Buch verloren! Die nicht erfaßten Bücher geben wir an den Wertstoffhof in Dresden-Trachenberge weiter. Dort kommen sie in ein großes Regal, von dem sich jeder Dresdner kostenlos bedienen kann.
  • Den Grundstock bilden unsere Privatbestände.

Wie finanziert sich die Bibliothek?
Geldausgaben werden privat getragen und sind nur im Ausnahmefall üblich. Der Verleih ist so angelegt, daß er ohne finanziellen Kraftakt funktioniert. Spenden sind dennoch ein Segen, denn sie ermöglichen die Anschaffung moderner christlicher Literatur, die für uns in ihrer Breite sonst nicht bezahlbar wäre.